Glossar

Glossar

A B C D E F G H I K L M N O Ö P R S T U V Z
Abdomen

Der Bereich des Rumpfes zwischen Brustkorb und Becken


Abdominoplastik

Bauchstraffung, bei der Fett- und Hautüberschüsse am Bauch chirurgisch entfernt werden. Bei Bedarf werden auch Muskeln mitgestrafft.


Anamnese

Krankenvorgeschichte


Areola

Brustwarzenhof; pigmentierter Haut um die Brustwarze


Asymmetrie

Fehlendes Gleichgewicht paarig angeordneter Organe am Körper. An der weibliche Brust bedeutet dies, dass sich die beiden Brüste einer Frau in Größe und Form deutlich voneinander unterscheiden.


Augmentation

Vergrößerung (z.B. der Brust, des Kinns, der Wangen ….)


Axilla

Achselhöhle

Bauchdeckenstraffung (=Abdominoplastik)

Hierbei werden Fett- und Hautüberschüsse am Bauch chirurgisch entfernt. Bei Bedarf werden auch Muskeln mitgestrafft.


Benigne

Gutartig


Besenreiser

Direkt unter der Haut verlaufende kleinste erweiterte Blutgefäße


Bilateral

Beide Seiten des Körpers betreffend


Biopsie

Entnahme von Gewebe durch Punktion oder Probeexzision. Diese Gewebeprobe wird histologisch oder zytologisch untersucht, um gutartige oder bösartige Veränderungen festzustellen.


Blepharoplastik

Augenlidkorrektur - Chirurgischer Eingriff zur Entfernung von überschüssiger Haut am Augenlid, dient der Auffrischung und Verjüngung des Gesichtes.


Bodylifting

Straffung der Haut an den unterschiedlichsten Körperteilen: Bauch, Schenkel, Oberarme, Po etc.


Botox

Botulinumtoxin ist ein von Bakterien produziertes Gift, das muskellähmend wirkt. Es dient zur Faltenglättung, zur Verminderung des Schwitzens und zum Lösen von Muskelspasmen.

Cutis

Haut


Carpaltunnelsyndrom

Durch Druck auf einen Nerv in der Hohlhand entstehen Schmerzen und Taubheit an den Fingern.

Dermabrasion

Abschleifen der Haut zur Entfernung von Unebenheiten, meist durch Einsatz von hochtourigen Schleifgeräten.


Dermis

Lederhaut sie ist reich an Blutgefäßen und elastischen Fasern, Sitz der Schweißdrüsen und der Nervenfaserenden.


Diagnose

Erkennung und Benennung einer Krankheit


Drainage

Ableitung von Flüssigkeitsansammlungen


Dupuytren`sche Kontraktur

Stranghafte Bindegewebswucherungen in der Hand und an den Fingern

Elektronenmikroskop

Optisches Instrument, mit dem Zellstrukturen und noch kleinere Strukturen bis zu 300.000-fach vergrößert werden.


Endoskop

Optisches Instrument, mit dem Hohlräume von innen betrachtet werden können.


Ektropium

nach außen gekehrter Lidrand


Epidermis

Oberhaut - oberste Schicht der Haut


Epithel

Zellverband, der innere oder äußere Körperoberflächen bedeckt.


Exzision

Operative Entfernung

Facelifting

Chirurgischer Eingriff zur Straffung des Gesichtes und des Halses.


Facialis-Nerv (=Nervus facialis)

Motorischer Gesichtsnerv


Faszie

Hülle von Muskeln


Femoral

Den Oberschenkel betreffend


Fibrin

Blutgerinnungssubstanz


Facharzt für Plastische Ästhetische Chirurgie

Der Facharzt für Plastische Chirurgie ist eine geschütze Facharztbezeichnung. Die Plastische Chirurgie behebt objektive sowie subjektive Schönheitsfehler und rekonstruiert Form und Funktion von zerstörtem Gewebe am ganzen Körper. Der Beruf Plastisch Ästhetischer Chirurg umfasst eine 6 jährige Spezialausbildung nach Abschluss des Studiums.

Glabellafalte

Senkrecht verlaufende Falte zwischen den Augenbrauen


Glutaeusimplantat

Silikonimplantat zur Vergrößerung der Gesäßbacken


Gynäkomastie

Vergrößertes Brustdrüsengewebe beim Mann

Hämatom

Bluterguss


Histologie

Mikroskopische Betrachtung eines feinen Gewebeschnittes welche die Beurteilung ob eine gutartige oder bösartige Gewebswucherung vorliegt ermöglicht


Hormone

Vom eigenen Körper produzierte Botenstoffe. Hormone regeln das Wachstum, das Geschlechtsverhalten oder den Stoffwechsel.


Hyaluronsäure

Besteht aus Glykosaminoglykanen und ist ein sehr wichtigen Bestandteil des Bindegewebes. Hyaluronsäure erfüllt im Körper viele Funktionen.
Hyaluronsäurepräparate nicht tierischen Ursprungs werden zur Faltenunterspritzung, zum Modellieren der Lippen (Vergrößerung), zur Hautauffrischung oder auch zum Aufbau von Körperkonturen (Wangen) verwendet. Für die verschiedenen Anwendungen gibt es Präparate mit speziell angepassten Gelpartikelgrößen auf dem Markt.


Hyperhidrosis

Vermehrte Schweißbildung - kann unter Achseln, an Händen und Fußsohlen vorkommen


Hyperplasie

Überentwicklung eines Organs, durch vermehrtes Zellwachstum.


Hypertrophie

Überentwicklung eines Organteiles durch Größenzunahme


Hypoplasie

Unterentwicklung eines Organs

Immunsystem

Abwehrsystem unseres Körpers


Implantat

Fremdes Material, das in den Körper eingebracht wird


Indikation

Grund zur Behandlung bei einer Krankheit


Inframammärfalte

Brustumschlagsfalte


Intertrigo

Entzündung der Haut in Körperfalten (bei Brüsten und unter dem Bauch)


Intubationsnarkose

Beatmungsnarkose über die Luftröhre


Inzision

Chirurgischer Einschnitt in körpereigenes Gewebe

Kapselfibrose

Verhärtete Bindegewebskapsel um ein Brustimplantat


Kaudal

Unten


Keloid

Wulstige Narbenbildung durch Wucherung des Narbenbindegewebes welches Wochen oder Monate nach einer Operation oder Verletzung auftreten kann und genetisch bedingt ist.


Kompressionskleidung

Kleidung die Druck ausübt


Konservative Therapie

Behandlung ohne Durchführung einer Operation


Krähenfüße

Vom äußeren Augenwinkel ausgehende Hautfältchen

Lappenplastik

Operationstechnik zur Deckung von Gewebsdefekten. Hierbei wird Gewebe von einer Körperstelle an eine neue gewünschte Stelle übertragen.


Larynxmaskennarkose

Vollnarkose mit Maskenbeatmung


Lidplastik

Korrektur der Schlupflider mit Haut- und Fettresektion


Lipodystrophie

Fettfehlverteilung durch Stoffwechselerkrankung


Lipomatose

Fettansammlung


Liposculpturing

Großflächige Modellierung des Körpers durch Fettabsaugung


Lipofilling

Konturierung der Körperoberfläche mit körpereigenem Fettgewebe durch Fetteinspritzung.


Liposuction

Fettabsaugung


Lokalanästhesie

Örtliche Betäubung

MACS Lift

Minimal access cranial suspension lift = Spezielle Form eines Narbensparenden Mittelgesichtsliftes


Makromastie

Abnorm große Brüste


Mamille

Brustwarze


Mamma

Medizinischer Fachbegriff für die weibliche Brust. Beinhaltet Drüsenkörper, Fettgewebe, Milchgänge, Brustwarzen und Warzenhof sowie Haut der weiblichen Brust.


Mammaasymetrie

Unterschiedlich groß ausgebildete Brüste


Mammahypoplasie

Unterentwickelte Brust


Mammaptose

Hängen der Brust


Mastektomie

Operative Entfernung der Brust


Mastitis

Entzündung der Brust


Mastopathie

Gutartige Erkrankung des Brustdrüsengewebes


Mastopexie

Bruststraffung; chirurgische Maßnahme, eine hängende Brust zu korrigieren.

Nekrektomie

Entfernung von abgestorbener Haut

Oberlidblepharoplastik

Entfernung von überschüssiger Lidhaut – ev. auch von Fettgewebe am Oberlid


Orbita

Augenhöhle


Otoplastik

Korrekturoperation abstehender Ohren (Ohrkorrektur)

Ödem

Ansammlung von Körperflüssigkeit in den Zwischenzellräumen und führt zu Schwellungen.


Östrogen

Weibliches Geschlechtshormon

Palpation

Untersuchungstechnik, bei welcher der Arzt die Körperoberfläche und die darunter liegenden Organe abtastet.


Periareolär

Um den Brustwarzenhof


Physisch

Körperlich


Pigmentation

Einlagerung von Körperfarbstoffen in die Zellen der Haut


Polydimethylsiloxan

Die chemische Bezeichnung für Silikon


Postoperativ

Nach einem chirurgischen Eingriff


Präoperativ

Vor einem chirurgischen Eingriff


Prophylaxe

Vorbeugung


Ptosis

Senkung eines Organs infolge einer Gewebsschwäche


Punktion

Entnahme von Körperflüssigkeit oder Gewebe

Redon

Saugdrainageflasche


Rekonstruktion

Wiederherstellung eines zerstörten Gewebsteils


Rezidiv

Wiederholtes Auftreten einer Erkrankung oder Veränderung


Rhinoplastik

Chirurgischer Eingriff, bei welchem Aussehen, Struktur und Funktion der Nase verändert werden.


Ruptur

Das Aufbrechen der Implantathülle.

Schönheitschirurgie

In Österreich keine geschützte Facharztbezeichnung, jeder Arzt kann diese Bezeichnung führen.
Stellt kein Ausbildungsmerkmal dar.


Septum

Nasenscheidewand


Serom

Ansammlung von Wundflüssigkeit in einer operativ entstandenen Körperhöhle.


Silikon

Chemisch betrachtet ist Silikon ein Polydimethylsiloxan und besteht aus langen Ketten von Sauerstoff, Silizium und Methylgruppen. Aufgrund seiner Stabilität und guten Verträglichkeit wird Silikon in vielen Bereichen der Medizin eingesetzt.


SMAS Lift

Superfacial Muscular Aponeurotic System = Konventionelle Gesichtsstraffung mit Aufhängung tiefer Strukturen.


Spinalanästhesie

Schmerzausschaltung über den Rückenmarkskanal


Striae

Schwangerschaftsstreifen


Subglandulär

Unterhalb des Drüsenkörpers


Subkutan

Unter der Haut


Subkutis

Unterhaut


Submammarfalte

Brustumschlagfalte


Subpektoral

Unterhalb des großen Brustmuskels


Symptom

Krankheitszeichen

Temporal

Schläfenwärts


Thorax

Brustkorb


Tubuläre Brust

Schlauchförmige Brust


Tumeszenzmethode

Methode zur Reduktion von Blutergüssen bei der Fettabsaugung, bei der vor der eigentlichen Absaugung eine spezielle Lösung im Gewebe verteilt wird.

Ulnar

Ellenwärts


Unilateral

Nur eine Seite betreffend

Viren

Kleinste Krankheitserreger, die keinen eigenen Stoffwechsel haben.


Vollnarkose

Bei der Vollnarkose wird der Patient durch eine Kombination von Schlafmitteln und Schmerzmitteln in eine Art Tiefschlaf versetzt. In diesem Zustand ist das Bewusstsein vorübergehend ausgeschaltet und die Schmerzempfindung am ganzen Körper unterdrückt. Die Narkose wird von einem Facharzt für Anästhesie durch Gabe von Medikamenten gesteuert und während der gesamten Operationsdauer aufrechterhalten und überwacht.

Z- Plastik

Z-förmige Schnittführung zur Auflösung von Narben bei Narbenkorrekturen.


Zytologie

Lehre von den Zellen (= kleinste lebende Bestandteile des Körpers)

Schwarzl Klinik - ein Unternehmen der SANLAS Holding

A-8301 Laßnitzhöhe, Hauptstraße 140
Tel.: +43/3133/6100, Fax: DW 6
office@schwarzlklinik.at

Sommer
Mo. - Do. 09.00 bis 16.00 Uhr
Fr. 09.00 bis 14.00 Uhr

Winter
Mo. - Do. 08.00 bis 16.30 Uhr
Fr. 08.00 bis 14.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung

*