Haartransplantation

Haartransplantation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Das Haar zeichnet den Menschen aus. Es entsteht in der Lebenszeit, ergraut im Alter und zerfällt nur langsam nach dem Tod. Haare sind bedeutende Schlüsselreize für den ersten Eindruck eines Menschen. Dieser erfolgt unmittelbar und kann rational nicht gesteuert werden. Doch nicht nur der Eindruck, auch der persönliche Ausdruck wird durch das Haar bestimmt: Das Selbst- und Wunschbild lässt sich durch die eigene Haarpracht leicht vermitteln. Die Menschen werden durch ihre Haare klassifiziert und einem bestimmten Persönlichkeitstyp zugeordnet.

Verpflanzung von Eigenhaar
Lange Zeit war die Haartransplantation für viele ein Tabuthema. Allerdings findet die Verpflanzung von Eigenhaar zunehmend gesellschaftliche Akzeptanz. Nicht zuletzt, weil sich durch die Entwicklung neuer Methoden viel natürlichere Ergebnisse als noch vor einigen Jahren erzielen lassen.
 

Moderne Technik
Die Technik der Haartransplantation hat sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt. Bei der FUT-Technik, auch Streifenmethode genannt, wird am Hinterkopf ein Hautstreifen entnommen, aus dem in weiterer Folge die Haare zur Verpflanzung verwendet werden. Der Nachteil dabei: Es entsteht eine längliche, quer verlaufende Narbe, die bei einem Kurzhaarschnitt sichtbar werden kann.

Deshalb hat sich die medizinische Forschung in den vergangenen Jahren intensiv damit beschäftigt, eine Möglichkeit zu finden, diese Narbe zu vermeiden. Aus einer in den Anfängen manuellen Entnahmetechnik hat sich inzwischen die motorisierte FUE-Technik entwickelt. FUE (Follicular Unit Extraction) bedeutet die Entnahme einzelner follikulärer Einheiten, also Haarwurzelgruppen. Hierbei werden die Haarfollikel mit einem elektrisch betriebenen Instrument entnommen. Es entstehen lediglich kleine, punktförmig verteilte Narben an der Entnahmestelle.

Doch nicht nur die Methode des Entnehmens, auch die des Einsetzens der Haare hat sich weiterentwickelt. Ist es in vielen Kliniken noch üblich, die Haare mittels Pinzetten in zuvor gestochene Löcher zu setzen, gibt es nun neue Möglichkeiten der Implantation. Mit feinen Spezialinstrumenten lassen sich die Haarwurzeln exakt in die Kopfhaut einbringen. Es handelt sich hierbei um kleine Handstücke in Kombination mit Hohlnadeln, welche aufgrund ihres kleinen Durchmessers von unter einem Millimeter besonders schonend für die Kopfhaut sind.

 

Eigenbluttherapie bei Haarausfall
Bei einer PRP Behandlung wird körpereigenes Blut verwendet, um Haare wieder dichter wachsen zu lassen. Nebenwirkungen wie Allergien gibt es nicht, da es sich ja um ein körpereigenes Produkt handelt. Das primäre Anwendungsgebiet für die Eigenbluttherapie ist die Anregung von Haarwurzeln für dichteres Haar. Das Blutplasma mit den darin enthaltenen Thrombozyten und Wachstumsfaktoren wird gewonnen und dann mit hauchdünnen Spezialkanülen nahezu schmerzfrei in die Kopfhaut injiziert. Dadurch kommt es zu einer Anregung und einem Regenerationsprozess im Bereich der Haarwurzeln so die Hypothese. 


Augenbrauentransplantation
Ein weiteres Anwendungsgebiet der neuen Methode, ist die der Augenbrauentransplantation. Ein übermäßiges Zupfen kann zum vollständigen Ausbleiben der Haare führen. Viele Betroffene malen sich in solch einem Fall die Augenbrauen auf oder lassen sich Permanent Make-up tätowieren. Ein erneutes Wachstum von Haaren an den Augenbrauen ist dann oft nur noch mittels Transplantation möglich.
Seit Kurzem gibt es auch dafür feinste Nadeln mit einem Durchmesser von nur 0,6 Millimeter welche speziell für die Augenbrauen neu entwickelt wurden. Dadurch lässt sich ein sehr natürliches Resultat erzielen. 

Behandlung
Eine Behandlung dauert für Augenbrauen etwa drei Stunden, eine Haupthaarverpflanzung kann aber durchaus einen vollen Arbeitstag in Anspruch nehmen. Die Behandlung erfolgt grundsätzlich in lokaler Betäubung. Je nach beruflicher Tätigkeit sind Sie nach drei bis fünf Tagen wieder voll arbeitsfähig. Die verpflanzen Haare fallen in den nächsten Tagen und Wochen aus. Dann heißt es erst mal Geduld zu haben und nicht die Nerven zu verlieren. Nach etwa drei bis sechs Monaten kann man die Haare dann beim Wachsen beobachten. Das Endergebnis lässt sich nach etwa zwölf Monaten beurteilen, bis dahin werden die Haare zunehmend dichter.

 

FRAGEN SIE JETZT AN!

Sollte unsere Methode Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Anfrage! Nutzen Sie einfach das untenstehende Kontaktformular, und wir übermitteln Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich unser Informationsblatt zum Thema Haartransplantation! 

Schwarzl Klinik

A-8301 Laßnitzhöhe, Hauptstraße 140
Tel.: +43/3133/6100, Fax: DW 6
office@schwarzlklinik.at

Sommer
Mo. - Do. 09.00 bis 16.00 Uhr
Fr. 09.00 bis 14.00 Uhr

Winter
Mo. - Do. 08.00 bis 16.30 Uhr
Fr. 08.00 bis 14.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung

Beratungsoffice Wien

A-1010 Wien, Elisabethstraße 22
Tel.: +43/1/5854030

Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Anfrage

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Informationen? Einfach Kontaktformular ausfüllen und absenden. Wir behandeln Ihre Anfrage mit größt möglicher Diskretion und für Sie vollkommen unverbindlich.

*

Bitte beachten Sie, dass mit * gekennzeichnete Felder ausgefüllt werden müssen.