Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen mittels Laser

 Besenreisern, Couperose,...

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Aus Erfahrung wissen wir, dass dem Entschluss zu einer Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen meist ein langer Prozess der Entscheidungsfindung vorausgeht. Wir möchten Sie mit dieser Information zum einen über Ablauf, Möglichkeiten und Risiken der Behandlung informieren und Ihnen zum anderen eine Hilfestellung bieten, um Sie bei Ihrer Entscheidung optimal zu begleiten. Es ersetzt selbstverständlich kein umfassendes persönliches Gespräch mit Ihrem Arzt, der auf Ihre spezifischen Fragen gerne eingehen wird.

Wann ist eine Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen sinnvoll?
Wie wird eine Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen durchgeführt?
Was muss ich vor einer Laserbehandlung beachten?
Was muss ich nach der Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen beachten?
Was ist in puncto Körperpflege und Fitness zu beachten?
Welche Risiken sind bei der Besenreiserentfernung möglich?
Mit welchem Endergebnis kann ich nach einer Besenreiserentfernung rechnen und wie sind meine Erfolgsaussichten?
 

Wann ist eine Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen sinnvoll?

Ungeliebte Rötungen. Im Laufe des Lebens entsteht durch Sonneneinstrahlung, Umwelteinflüsse oder genetisch bedingt oft eine unerwünschte Rötung im Gesichtswangenbereich, auch Couperose genannt. Ursache für diese auffällig rote Haut sind feine oberflächlich ausgedehnte Blutgefäßnetze, die durch Bluthochdruck begünstigt werden.

Weitere Indikationen stellen Teleangiektasien (erweiterte Äderchen), Spider Naevi (spinnenartige Gefäßverzweigungen) und angeborene Gefäßveränderungen wie Feuermale und Blutschwämme (Hämangiome) sowie Gefäßtumore wie Lippenangiome oder Altersblutschwämmchen dar.

Besenreiser. Auch Besenreiser stellen eine Indikation dar. Sie sind eine Erkrankung der Beinvenen. Es handelt sich um kleine bis mittlere erweiterte Venen an den Beinen. Sie liegen direkt unter der Hautoberfläche, sind damit sichtbar und werden von vielen als kosmetisch störend empfunden. Der Grund hierfür liegt in einer oft anlagebedingten Bindegewebsschwäche, die durch äußere Einflüsse (wie z. B. Schwangerschaften, stehender Beruf) noch begünstigt wird. Häufig sind neben den kleinen, oberflächlichen Beinvenen (Besenreiser) auch die größeren, tiefen Beinvenen (Krampfadern) von der Erkrankung betroffen. Krampfadern stellen nicht nur ein kosmetisches, sondern in Spätstadien auch ein gesundheitliches Problem dar. Aus diesem Grund ist vor der Behandlung der Besenreiser eine genaue Untersuchung der Beinvenen und eventuell eine operative Entfernung der Krampfadern sinnvoll.


Wie wird eine Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen durchgeführt?

Ziel der Behandlung ist es, Besenreiser, Couperose und andere Gefäßveränderungen zu entfernen. Mit dem Laser können Gefäße bis zu einem Durchmesser von ca. 0,8 bis 1 mm behandelt werden.

Behandlungsverlauf. Durch die Laserlichtapplikation wird die Innenwand der Blutgefäße geschädigt. Das Blut in den Gefäßen gerinnt und die Gefäßwand verklebt, sodass kein Blutdurchfluss mehr möglich ist. Das Blutgefäß wird vom Körper um- und abgebaut. Dieser Um- und Abbauprozess kann zwischen einem und sechs Monate dauern.

Die Lichtenergie durchdringt die Haut und hinterlässt normalerweise keine Schäden. Auf dem Weg durch die Haut gibt der Laser jedoch Wärme ab, wodurch eine thermische Hautreaktion entstehen kann und die Behandlung mittels Laser auch nicht ganz schmerzlos ist. Deshalb ist es sinnvoll, die behandelte Haut danach mit sogenannten „Cool-Packs“ oder kalten feuchten Tüchern zu kühlen. Diese lindern die Reizung der behandelten Hautareale.

In der Regel müssen mehrere Sitzungen durchgeführt werden, da ein Teil der Blutgefäße auch regenerieren kann. Zwischen den Behandlungen ist je nach Art der Gefäßveränderungen ein Abstand von 4 bis 8 Wochen, in Ausnahmefällen bis zu einem Jahr, einzuhalten. Durch die Behandlung wird nicht die Ursache der Gefäßveränderung behandelt. Das heißt, es können bei entsprechender Veranlagung immer wieder neue Veränderungen auftreten, die jedoch neuerlich behandelt werden können.

Narkoseform. Eine Narkose oder örtliche Betäubung ist nicht notwendig. Eine Kühlung der Haut reduziert die Schmerzempfindung deutlich – dies wird mittels eingebauter Kühlung erreicht. Eine Hautbetäubungssalbe oder ein Hautbetäubungsspray sollte nicht auf die zu behandelnden Hautstellen aufgetragen werden, da diese eine gefäßzusammenziehende Wirkung haben, die die Therapie ungünstig beeinflusst.


Was muss ich vor einer Laserbehandlung beachten?

Vor der Laserbehandlung. Die zu behandelnde Hautpartie sollte möglichst blass sein. Eine gebräunte Haut kann mit Nebenwirkungen wie Verbrennungen reagieren. Das heißt: keine Restbräune vom Urlaub, Sonnenstudio oder von Bräunungscremen. Weiters sollten die zu behandelnden Hautstellen frei von Make-up oder sonstiger Schminke sein. Es dürfen keine Entzündungen im zu behandelnden Bereich vorliegen.


Was muss ich nach der Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen beachten?

Kühlung. Nach der Laserbehandlung kommt es zu einer geringgradigen Schwellung der Haut (vor allem im Bereich der Unterlider bei Gesichtsbehandlungen), weiters wird eine Hautrötung sichtbar. Daher ist es sinnvoll, die Kühltherapie am Behandlungstag zu Hause fortzusetzen. Um einen Kälteschaden der Haut zu vermeiden, sollten die Kühlbeutel zwischendurch immer wieder entfernt werden. Schwellung und Rötung klingen je nach Empfindlichkeit der Haut nach wenigen Stunden bis Tagen ab.

Einige Tage nach der Laserbehandlung können Bläschen, oberflächliche Schuppen oder Krusten an der Haut entstehen, diese dürfen nicht abgekratzt werden, tragen Sie am besten eine Heilsalbe (Bepanthensalbe, Mirfulansalbe) auf. Sie können bis zu 3 Wochen bestehen bleiben.


Was ist in puncto Körperpflege und Fitness zu beachten?

Bei ausgeprägten Besenreisern ist nach der Behandlung das Tragen von Kompressionsstrumpfhosen für eine Woche sinnvoll, um die Effektivität der Behandlung zu erhöhen. Duschen ist nach der Behandlung erlaubt, heiße Bäder und das Aufsuchen der Sauna sind für 10 Tage nicht sinnvoll. Kein Trockenreiben der Haut nach dem Duschen! Schminke darf am Tag der Behandlung wieder aufgetragen werden. Sonnenbestrahlung und Solarium sowie Bräunungscreme sind für 4 bis 6 Wochen nach der Behandlung bzw. bis zum Abfallen eventueller Krusten unbedingt zu meiden, da es sonst zu Pigmentstörungen (helle oder dunkle Flecken) im behandelten Bereich kommen kann.


Welche Risiken sind bei der Besenreiserentfernung möglich?

Kein Engriff ohne Risiko. Auch wenn bei Laserbehandlungen die Wahrscheinlichkeit möglicher Reaktionen und Komplikationen sehr gering ist, möchten wir Sie dennoch darauf hinweisen. Diese sind bei der Entfernung von Besenreisern, Couperose und anderen Gefäßveränderungen eine Rötung und Schwellung der Haut, selten auch Bläschenbildung, Pigmentierungsstörung (zu dunkel/hell), Entzündung der behandelten Areale und dadurch bedingte Wundheilungsstörungen sowie Narbenbildung. Blaue Flecken durch Blutfarbstoffablagerungen sind ebenso möglich. Weiters kann es durch Regeneration zum Neuauftreten von Gefäßen kommen.


Mit welchem Endergebnis kann ich nach einer Besenreiserentfernung rechnen und wie sind meine Erfolgsaussichten?

Glatte, schöne Haut. Durch die Entfernung der ungeliebten Anomalien wird meist der ästhetische Gesamteindruck wieder hergestellt. Kleine Gefäßerweiterungen wie die Couperose im Gesicht sind oft mit einer oder wenigen Laserbehandlungen komplett entfernbar. Besenreiser benötigen oft mehrere Behandlungsschritte und eine vorangehende Sklerosierungsbehandlung der größeren Venen.

Schwarzl Klinik

A-8301 Laßnitzhöhe, Hauptstraße 140
Tel.: +43/3133/6100, Fax: DW 6
office@schwarzlklinik.at

Sommer
Mo. - Do. 09.00 bis 16.00 Uhr
Fr. 09.00 bis 14.00 Uhr

Winter
Mo. - Do. 08.00 bis 16.30 Uhr
Fr. 08.00 bis 14.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung

Beratungsoffice Wien

A-1010 Wien, Elisabethstraße 22,
3.Stock / 12
Tel.: +43/1/5854030

Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Anfrage

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Informationen? Einfach Kontaktformular ausfüllen und absenden. Wir behandeln Ihre Anfrage mit größt möglicher Diskretion und für Sie vollkommen unverbindlich.

Bitte beachten Sie, dass mit * gekennzeichnete Felder ausgefüllt werden müssen.