Haarentfernung mittels Laser

Haarentfernung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Aus Erfahrung wissen wir, dass dem Entschluss zu einer Haarentfernung meist ein langer Prozess der Entscheidungsfindung vorausgeht. Wir möchten Sie mit dieser Information zum einen über Ablauf, Möglichkeiten und Risiken der Behandlung informieren und Ihnen zum anderen eine Hilfestellung bieten, um Sie bei Ihrer Entscheidung optimal zu begleiten. Es ersetzt selbstverständlich kein umfassendes persönliches Gespräch mit Ihrem Arzt, der auf Ihre spezifischen Fragen gerne eingehen wird.

Wann ist eine Haarentfernung sinnvoll?
Wie wird eine Haarentfernung durchgeführt?
Was muss ich vor der Haarentfernung beachten?
Was muss ich nach der Haarentfernung beachten?
Was ist in puncto Körperpflege und Fitness zu beachten?
Welche Risiken sind bei einer Haarentfernung möglich?
Mit welchem Endergebnis kann ich nach der Haarentfernung rechnen und wie sind meine Erfolgsaussichten?
 

Wann ist eine Haarentfernung sinnvoll?

Unerwünschte Körperbehaarung. Die Körperbehaarung ist bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt, und es besteht bei verstärktem Haarwachstum oft der Wunsch nach einer dauerhaften Lösung. Lästige Behaarung kann an den unterschiedlichsten Stellen des Körpers auftreten, z. B. im Gesicht (Damenbart), im Achselbereich sowie an den Armen, im Brust-, Rücken- und Bauchbereich, in der sogenannten Bikinizone und an den Beinen.
 

Mit einer Laserbehandlung sparen Sie sich mühsames Rasieren oder Epilieren der behaarten Körperstellen und vermeiden die damit oft einhergehenden Rötungen oder Pusteln, die an der Haut entstehen können.


Wie wird eine Haarentfernung durchgeführt?

Ziel der Laserbehandlung ist eine deutliche Reduktion der Haare. Eine vollständige Haarentfernung ist mit den heute zur Verfügung stehenden Methoden zwar nicht möglich, dennoch wird die kosmetische Gesamtansicht wesentlich verbessert. Hierfür sind mehrere Behandlungssitzungen pro Körperregion notwendig, die Laserbehandlung führt nur bei dunklen Haaren zu einem guten Ergebnis.

Der große Vorteil der Laserepilation besteht im Ausbleiben von eingewachsenen Haaren und in einer länger dauernden Phase der Haarfreiheit als mit herkömmlichen Entfernungsmöglichkeiten.

Behandlungsverlauf. Das Licht des Lasers durchdringt die Haut, verödet die Wurzeln der Haare (die Haarfollikel) und hinterlässt normalerweise keine Schäden. Auf dem Weg durch die Haut gibt der Laser jedoch Wärme ab, wodurch eine thermische Hautreaktion entstehen kann und die Behandlung mittels Laser auch nicht ganz schmerzlos ist. Deshalb ist es sinnvoll, die behandelte Haut danach für einige Stunden z. B. mit sogenannten „Cool-Packs“ oder kalten feuchten Tüchern zu kühlen. Dies lindert die Reizung der behandelten Hautareale.

Die Haarfollikel liegen tief in der Haut und unterliegen einer Ruhe- sowie einer Wachstumsphase.
Da jeweils nur die aktiven Haarfollikel der Wachstumsphase (ca. 30 %) verödet werden können, sind mehrere Behandlungen notwendig. Der Abstand zwischen 2 Behandlungen und ihre Anzahl richten sich nach den verschiedenen Körperregionen und nach dem Ausmaß des Haarwachstums.

Narkoseform. Eine Narkose oder örtliche Betäubung ist nicht notwendig. Eine Hautbetäubungssalbe kann auf Wunsch ca. 1 Stunde vor der Behandlung aufgetragen werden.


Was muss ich vor der Haarentfernung beachten?

Kein Sonnenbaden. Die zu behandelnde Hautpartie sollte möglichst blass sein, gebräunte Haut kann mit Nebenwirkungen wie Verbrennungen reagieren. Das heißt: keine Restbräune vom Urlaub, Sonnenstudio oder von Bräunungscremen. Weiters sollten die zu behandelnden Hautstellen frei von Make-up oder sonstiger Schminke sein. Es dürfen keine Entzündungen im zu behandelnden Bereich vorliegen.

Vor der Behandlung sollte 1 Monat lang nicht epiliert, die Haare sollten nicht gezupft und keine Enthaarungscremes verwendet werden. Störende Haare können allerdings problemlos rasiert werden. Wurde beim ersten Besuch bereits ein Foto von den zu behandelnden Hautarealen gemacht, so kommen Sie bitte frisch rasiert (am Vorabend oder am Behandlungstag) zur Behandlung. Sollte bei Ihnen eine Haarentfernung an der Oberlippe bzw. am Kinn durchgeführt werden, so informieren Sie den behandelnden Arzt über eventuelle Metallteile im Mund (Zahnfüllungen, Zahnersatz).


Was muss ich nach der Haarentfernung beachten?

Kühlung. Nach der Laserbehandlung kommt es zu einer geringgradigen Schwellung der Haut, weiters wird eine Hautrötung sichtbar. Daher ist es sinnvoll, die Kühltherapie am Behandlungstag zu Hause fortzusetzen. Um einen Kälteschaden der Haut zu vermeiden, sollten die Kühlbeutel zwischendurch immer wieder entfernt werden. Krusten dürfen – wenn sie entstehen – nicht abgekratzt werden, da sonst Narben zurückbleiben können.


Was ist in puncto Körperpflege und Fitness zu beachten?

Duschen ist nach der Behandlung erlaubt, heiße Bäder und das Aufsuchen der Sauna sind für 7 Tage nicht sinnvoll. Schminke darf am Tag der Behandlung wieder verwendet werden. Führen Sie nach der Behandlung eine intensive Hautpflege mit Feuchtigkeitscremen, Lotionen oder Aloe-vera-Gel durch. Sonnenbestrahlung und Solarium sowie Bräunungscreme sind für 4 bis 6 Wochen nach der Behandlung unbedingt zu meiden, da es sonst zu Pigmentstörungen (helle oder dunkle Flecken) im behandelten Bereich kommen kann.


Welche Risiken sind bei einer Haarentfernung möglich?

Kein Eingriff ohne Risiko. Auch wenn bei Laserbehandlungen die Wahrscheinlichkeit möglicher Reaktionen und Komplikationen sehr gering ist, möchten wir Sie dennoch darauf hinweisen. Diese sind bei einer Haarentfernung eine eventuelle Unverträglichkeit des Hautbetäubungssprays bzw. der Hautbetäubungssalbe, Rötung und Schwellung der epilierten Haut, selten auch Bläschenbildung, Pigmentierungsstörung (zu dunkel/hell), Entzündung der behandelten Areale und dadurch bedingte Wundheilungsstörungen sowie Narbenbildung.


Mit welchem Endergebnis kann ich nach der Haarentfernung rechnen und wie sind meine Erfolgsaussichten?

Reduzierter Haarwuchs. Bei der Haarentfernung besteht leider keine Garantie, dass alle Haare für immer entfernt werden. Im Laufe der Zeit können Haare aus nicht zerstörten Haarwurzeln nachwachsen, eine neuerliche Behandlung ist allerdings möglich. Sie sollten sich bewusst sein, dass bei hellblonden, grauen oder weißen Haaren das Laserlicht schlechter wirkt als bei dunklen Haaren. Weiters sind nach jahrelangem Zupfen der Haare meist mehr Sitzungen erforderlich, als dies normalerweise der Fall ist. Die Haarentfernung mit dem Epilationslaser bringt den Vorteil einer deutlichen Haarreduktion, allerdings sind hier mehrere Behandlungssitzungen pro Körperregion notwendig. Bei Durchführung von jährlichen Auffrischungsbehandlungen bleibt das Ergebnis meist sehr lange erhalten.

Schwarzl Klinik

A-8301 Laßnitzhöhe, Hauptstraße 140
Tel.: +43/3133/6100, Fax: DW 6
office@schwarzlklinik.at

Sommer
Mo. - Do. 09.00 bis 16.00 Uhr
Fr. 09.00 bis 14.00 Uhr

Winter
Mo. - Do. 08.00 bis 16.30 Uhr
Fr. 08.00 bis 14.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung

Beratungsoffice Wien

A-1010 Wien, Elisabethstraße 22,
3.Stock / 12
Tel.: +43/1/5854030

Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Anfrage

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Informationen? Einfach Kontaktformular ausfüllen und absenden. Wir behandeln Ihre Anfrage mit größt möglicher Diskretion und für Sie vollkommen unverbindlich.

Bitte beachten Sie, dass mit * gekennzeichnete Felder ausgefüllt werden müssen.